PraxisTraining

 

Jetzt aber mal

„…Butter bei die Fische…“

Learning by doing - Theorie war gestern!

 

Der Workshop-Name „…Butter bei die Fische…“ ist

eine Redewendung aus dem norddeutschen Raum

und bedeutet:

…sobald „Butter bei die Fische“ ist, kann gegessen werden,

kann und kommt es endlich zur Sache. Fehlt diese (Butter),

ist dieses Gericht nur eine „halbe Sache“.

Genau in diesem Sinne möchte ich mehrere Praxis-

Workshops zum praktischen Arbeiten anbieten. Im Unterricht

haben wir sehr viel Theorie erlernt, doch wie auch bei einem

Autoführerschein, kann man wegen bestandener theoretischer

Prüfung, noch lange nicht Autofahren.

In diesen verschiedenen Workshops sollen in Kleingruppen

(immer 2-3 Teilnehmer) geübt, gelernt und praktische

Erfahrungen gesammelt werden.

 

Dieser Workshop …

richtet sich an alle Interessierten die vielleicht nach endlosen Theorieeinheiten jetzt endlich einmal praxisnah

Arbeiten möchten.

Ziel ist es hier, Beratungstechniken, Coaching und Therapiesequenzen am Gegenüber zu lernen und zu üben, Lösungsstrategien zu erarbeiten, auch um damit Sicherheit im Miteinander und Leading in einem Setting zu bekommen.

Therapeuten, Berater und Coachs brauchen „Werkzeuge“. Doch noch wichtiger sind Grundhaltung und Praxiserfahrung. Vertrauen, Wertschätzung und kompetente Kommunikation bilden die Basis meiner Arbeit.

Für diese Workshop-Reihe habe ich mir aus einer Vielzahl von Konzepten und Methoden, aus meinen zahlreichen psychotherapeutischen Ausbildungen, die wirkungsvollsten Modelle ausgewählt.

 

Für alle …

die also einen ersten Einblick in die psychotherapeutische Praxis gewinnen oder bereits erworbene Kenntnisse in Gruppenübungen praxisorientiert vertiefen möchten, gibt es ab sofort verschiedene Praxisworkshops.

Jedes Seminar, jeder Workshop lebt selbstverständlich auch vom Mitmachen, von Ihrer aktiven Beteiligung, vom Ausprobieren. Wenn Sie mitwirken und sich trauen, Ihre Erfahrungen und Ihre Fragen einbringen, mal etwas ausprobieren, hellwach und wissbegierig sind, werden nicht nur Sie, sondern auch alle anderen TeilnehmerInnen davon profitieren. Lernen Sie die verschiedenen Methoden kennen und packen Sie Ihren ganz...

 

“Persönlichen Methodenkoffer der Beratung, Therapie & Coaching für die Praxis”

Ich möchte Ihnen einen Einblick vermitteln in diese Form des Arbeitens durch die Darstellung grundlegender theoretischer Ideen und der sich daraus ableitenden Interventionsmöglichkeiten. Sie werden erkennen, diese Art des Denkens eröffnet Ihnen neue Wege der Beratung. Sie werden angeleitet, sich die Bedeutung von Kommunikation, Wahrnehmung und Interaktionsmustern für z.B. systemisches Arbeiten, zu eigen zu machen.

 

Beratungsarbeit …

ist immer auch Beziehungsarbeit, die von der Person der BeraterIn abhängt und nicht nur eine gekonnte Anwendung einer Beratungstechnik ist. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit, Haltungen und Werten ist daher immer wieder Gegenstand in den Workshops.

 

Geplant sind …

auch Wiederholungen der bisherigen Workshop-Reihe, mit Beginn im Sommer 2019. Auch hier werden die Termine noch bekannt gegeben. Da die einzelnen Seminartage nicht aufeinander aufbauen, kann man sich einzelne PraxisTraining-Tage heraussuchen, die vergangenen Workshops in der nächsten Runde nachholen oder auch gar nicht besuchen.

Die verschiedenen Workshops mit speziellen Themengebieten, finden ca. alle 4 - 6 Wochen statt. Die Teilnahme muss also nicht regelmäßig sein. Sie können also auch nur bei Themen, die Sie interessieren oder die Sie auffrischen möchten, beliebig teilnehmen.

 

Zielgruppe der Teilnehmer...

 

Ich möchte die verschiedenen Methoden

Psychologischen Beratern, Heilpraktiker für Psychotherapie,

Seelsorger, Pädagogen wie Lehrer, Erzieher, Psychologen u.ä.

nahebringen. Hier können Sie das breite Repertoire dieser Methode

an der eigenen Praxis erlernen.

 

 

Geleitet wird dieser Workshop von …

Claudia Eckert - Heilpraktikerin für Psychotherapie

Aus- und Weiterbildungen in…

Psychosomatischer Medizin (R. Dahlke), Systemische Einzel-, Paar- und Familienberatung,

Business-Coaching (dvct), Systemisches Familienstellen, EMDR, Hypnose,

Systemaufstellung, Psychotraumatologie, Ego-State-Therapie (J. Peichl), Integrale Medizin (R.

Dahlke), Diagnostik und Behandlung von chronischen traumabezogenen Dissoziationen (E.

Nienhuis), Psychologische Beratung, Sozial- und Lebensberatung (BTS), Lösungsfokussierte

Beratung (ZRM - Züricher Ressourcen Modell), Lizenz für Persönlichkeitsdiagnostik,

Prana Healing, Praxismarketing, Kommunikationstraining…

 

Termine 2019:   Jeweils von 10:00-14:00 Uhr oder (gleicher Tag) von 16:30 – 20:30 Uhr

(Uhrzeit bitte dringend bei Anmeldung mit angeben)

Dienstag,15.Januar 2019

Donnerstag, 28.Februar 2019

Dienstag den 02. April 2019

Dienstag, den 07. Mai 2019

Dienstag, der 25. Juni 2019
Dienstag, der 20. August 2019

Dienstag, der 17. September 2019

Dienstag, der 22. Oktober 2019

Dienstag, der 26. November 2019

 

 

 

Teilnahmegebühr: 60 €

 

Ort:                       Heilpraktisches Zentrum für Psychotherapie MainKinzig - Claudia Eckert

Innerer Ring 1 (Eingang im Innenhof), 63486 Bruchköbel

 

Anmeldung:       Kontaktformular

 Mail: info@psychotherapie-eckert.de

 Tel.: 06181 - 440 66 95

 Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

 Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt

Thema des Workshops am

T

Dienstag den 07. Mai 2019:

Die Ego-State-Arbeit
Arbeit mit dem Inneren Team (Schulz von Thun)

 

Die Ego-State-Therapie ist ein psychotherapeutischer Ansatz, der mit Persönlichkeitsanteilen, arbeitet und somit auf einem Teilemodell der Persönlichkeit beruht.

Gewöhnlich zeigt sich eine Pathologie dann,wenn Uneinigkeiten oder ein Mangel an Kooperation zwischen den Ego-States auftreten. Das Ziel der Ego-State-Therapie ist die Integration als ein Zustand, in dem die einzelnen Ego-States in vollständiger Kommunikation miteinander stehen, mentale Inhalte austauschen und in harmonischen Beziehungen miteinander existieren.

 

„Wer hat im Kopf überhaupt das Sagen?“

Jeder kennt vielleicht dieses Phänomen:

Im Gewirr unserer inneren Stimmen und Persönlichkeitsanteile verstricken wir uns in

Widersprüchlichkeiten. Wir wollen das eine, tun aber etwas anderes. Je nach Situation und Auslöser

wird ein anderer Persönlichkeitsanteil in uns aktiv und übernimmt das Steuer. Doch nicht alle

Persönlichkeitsanteile sind für diese Aufgabe auch geeignet.

In uns gibt es mehr als nur einen Ich-Zustand. Diese Ich-Zustände sind im Laufe der Jahre entstanden und waren in der Regel Versuche unseres Organismus, Konflikte oder Probleme zu bewältigen. Wenn wir dann in andere Kontexte hineinwachsen und reifen, sind die Strategien dieser Ego-States oftmals nicht mehr die geeignetsten.

 

Was sind Ego-States?

Persönlichkeitsanteile oder Ego-States sind Energien bzw. Dimensionen der Persönlichkeit, die aus der Interaktion mit der Umwelt entstanden sind. Sie sind kreative Versuche des Gehirns sowie des

Organismus, sich durch das Leben zu navigieren. Ego-States haben die Aufgabe, Bedürfnisse zu regulieren, die sich teils widersprechen. Ego-States sind also ein Mittel, die der Organismus im Laufe des Lebens entwickelt, um wichtige Grundbedürfnisse zu befriedigen und sie vor

Verletzungen zu schützen.

In der Teilearbeit geht es daher auch nicht darum, destruktive Ich-Zustände zu entsorgen. Das zu tun kommt dem Versuch gleich, ein anerkennenswertes Bedürfnis löschen zu wollen,

wie z. B. Geborgenheit oder Sicherheit.

Vielmehr ist das Ziel in der Ego-State-Therapie, diesen Ich-Zuständen zu helfen, neue Strategien zu

entwickeln, um diese Grundbedürfnisse zu erfüllen. Teile müssen verstanden und gewürdigt werden.

 

 

 

Copyright © 2012 Claudia Eckert | Kontaktformular | Impressum

Quellenangabe Bildmaterial: v.o.n.u. © Gerd Altmann/PIXELIO ,S. Hofschlaeger/PIXELIO, Rainer Sturm/ Pixelio