Ego-State-Therapie

Seminar mit Dr. med. Jochen Peichl

Ein hypnotherapeutisches, hypnosystemisches und teiletherapeutisches Modell

Thema des Workshops

Planung und Durchführung einer Traumatherapie auf der Inneren Bühne nach dem 4-schrittigen

SARI-Modell der Hypnotherapie:

  • Stabilisierung
  • Zugang zum Traumamaterial schaffen
  • Traumadurcharbeitung und
  • Integration

Die Grundidee, das Selbst eines Menschen sei keine einheitliche Struktur, sondern setze sich aus unterscheidbaren “Selbstanteilen“ zusammen, findet sich in vielen populären Therapierichtungen wie in der systemischen Familientherapie, in der Hypnotherapie oder auch in der Gestalttherapie.
Mit diesem Wissen kann es uns leicht gelingen, die unterschiedlichen Symptome (Persönlichkeitsstörungen, neurotischen Symptomen oder auch traumaassoziierte Störungen) als Konflikte zwischen einzelnen „Teil-Selbsten“ und der damit einhergehenden Dysbalance im eigenen inneren System zu verstehen.
Hier geht es auch um Bildung von Opfer-Selbst-Anteilen und Introjektion von Täter- und Verfolgeranteilen, bei Patienten mit schweren traumaassozierten Störungen (Borderline, PTBS, DIS) als Überlebensstrategie.

Ein weiterer Baustein …

zum Verständnis, ist die Sicht der hypno-systemischen Therapie zur Funktion des psychischen Symptoms als Lösung eines Problems – hier suchen wir die „gute Absicht“ in der scheinbar destruktiven Aussage des „Inneren Täters“. Neben dem klassischen Ego-State-Zugang zum Thema und den daraus folgenden therapeutischen Behandlungstechniken (Watkins, Hartman), wird die Bildung von Verfolgeranteilen auch aus systemischer und hynosystemischer Sicht (Gunter Schmidt) betrachtet und therapeutischen Konsequenzen vorgestellt.

Dieser Workshop…

vermittelt die Grundlagen der Theorie des Teilekonzeptes, praxisnahes Arbeiten dieser Methode in Kleingruppen (Selbsterfahrung) und die Fähigkeit zur anschliessender Umsetzung erster Bausteine in die tägliche Praxis. Einen inhaltlichen Schwerpunkt, bildet die Behandlung komplexer Traumatisierung mittels Verfahren, die mit „inneren Anteilen“ arbeiten. Diese Weiterbildung ersetzt keine Eigentherapie und setzt eine Grundstabilität voraus.

Leitung: Dr. med. Jochen Peichl

Geleitet wird dieser Workshop von Dr. med. Jochen Peichl.
Er ist Facharzt für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, Psychiatrie und Neurologie.
Bis Anfang 2011 war er als Oberarzt in der Klinik für Psychosomatik am Klinikum Nürnberg. Jetzt ist er in eigener Kassenpraxis, als Weiterbilder in Teiletherapie und Autor tätig.
Sein Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren war, sich in der Klinik und Praxis auf die Behandlung von Patienten mit Borderline-Störungen, Patienten mit trauma-assoziierten Störungen und dissoziativen Störungen zu spezialisieren.

Liste der wissenschaftlichen Arbeiten von Jochen Peichl:

  • Bücher für Betroffene und Interessierte
    • 2010: „Jedes Ich ist viele Teile” – Die inneren Selbst-Anteile als Ressource nutzen
    • 2014: „Rote Karte für den inneren Kritiker” – Wie man aus einem ewigen Miesepeter einen Verbündeten macht
    • 2017: „Warum es auch gut ist, Narzisst zu sein.“ – Narzissmus als Überlebensstrategie für frühe Verletzungen

Seminarleitung

Dr. med. Jochen Peichl

Facharzt für Neurologie und Psychiatrie sowie für Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik

Er ist ehem. Lehranalytiker des Instituts für Psychoanalyse Nürnberg und Lehrtherapeut des Moreno-Instituts Überlingen. Der Autor vieler erfolgreicher Fachpublikationen war bis 2011 Oberarzt für Psychotherapie und Psychosomatik am Klinikum Nürnberg. Heute ist er in eigener Praxis tätig und leitet das Institut für Hypno-analytische Teilearbeit und Ego-State-Therapie (InHAT).

Ort

Heilpraktisches Zentrum für Psychotherapie MainKinzig  
Claudia Eckert
Innerer Ring 1 (Eingang im Innenhof), 63486 Bruchköbel

Datum & Uhrzeit

Zweitägiges Seminar (Freitag und Samstag)
Freitag, den 26.01.2018 von 11:00 – 18:00 Uhr
Samstag, den 27.01.2018 von 10:00 – 17:00 Uhr
Nächster Termin ist im Frühjahr 2021 geplant!
Termine werden demnächst bekannt gegeben…

Unverbindliche Platzreservierung

Kontaktformular
Mail: info@psychotherapie-eckert.de
Tel.: 0176 – 41 53 41 53

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.