Praxis-Training

Learning by doing – Theorie war gestern!

Jetzt aber mal „…Butter bei die Fische…“

ist eine Redewendung aus dem norddeutschen Raum und bedeutet:
…sobald „Butter bei die Fische“ ist, kann gegessen werden, kann und kommt es endlich zur Sache. Fehlt diese (Butter), ist dieses Gericht nur eine „halbe Sache“. Genau in diesem Sinne möchte ich mehrere Praxis-Workshops zum praktischen Arbeiten anbieten. Im Unterricht haben wir sehr viel Theorie erlernt, doch wie auch bei einem Autoführerschein, kann man wegen bestandener theoretischer Prüfung, noch lange nicht Autofahren. In diesen verschiedenen Workshops sollen in Kleingruppen (immer 2-3 Teilnehmer) geübt, gelernt und praktische Erfahrungen gesammelt werden.

Dieser Workshop …

richtet sich an alle Interessierten die vielleicht nach endlosen Theorieeinheiten jetzt endlich einmal praxisnah Arbeiten möchten. Ziel ist es hier, Beratungstechniken, Coaching und Therapiesequenzen am Gegenüber zu lernen und zu üben, Lösungsstrategien zu erarbeiten, auch um damit Sicherheit im Miteinander und Leading in einem Setting zu bekommen.
Therapeuten, Berater und Coachs brauchen „Werkzeuge“. Doch noch wichtiger sind Grundhaltung und Praxiserfahrung. Vertrauen, Wertschätzung und kompetente Kommunikation bilden die Basis meiner Arbeit.
Für diese Workshop-Reihe habe ich mir aus einer Vielzahl von Konzepten und Methoden, aus meinen zahlreichen psychotherapeutischen Ausbildungen, die wirkungsvollsten Modelle ausgewählt.

Für alle …

die also einen ersten Einblick in die psychotherapeutische Praxis gewinnen oder bereits erworbene Kenntnisse in Gruppenübungen praxisorientiert vertiefen möchten, gibt es ab sofort verschiedene Praxisworkshops.
Jedes Seminar, jeder Workshop lebt selbstverständlich auch vom Mitmachen, von Ihrer aktiven Beteiligung, vom Ausprobieren. Wenn Sie mitwirken und sich trauen, Ihre Erfahrungen und Ihre Fragen einbringen, mal etwas ausprobieren, hellwach und wissbegierig sind, werden nicht nur Sie, sondern auch alle anderen TeilnehmerInnen davon profitieren. Lernen Sie die verschiedenen Methoden kennen und packen Sie Ihren ganz…

“Persönlichen Methodenkoffer der Beratung, Therapie & Coaching für die Praxis”

Ich möchte Ihnen einen Einblick vermitteln in diese Form des Arbeitens durch die Darstellung grundlegender theoretischer Ideen und der sich daraus ableitenden Interventionsmöglichkeiten. Sie werden erkennen, diese Art des Denkens eröffnet Ihnen neue Wege der Beratung. Sie werden angeleitet, sich die Bedeutung von Kommunikation, Wahrnehmung und Interaktionsmustern für z.B. systemisches Arbeiten, zu eigen zu machen.

Beratungsarbeit …

ist immer auch Beziehungsarbeit, die von der Person der BeraterIn abhängt und nicht nur eine gekonnte Anwendung einer Beratungstechnik ist. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit, Haltungen und Werten ist daher immer wieder Gegenstand in den Workshops.

Geplant sind …

auch Wiederholungen der bisherigen Workshop-Reihe. Auch hier werden die Termine noch bekannt gegeben. Da die einzelnen Seminartage nicht aufeinander aufbauen, kann man sich einzelne PraxisTraining-Tage heraussuchen, die vergangenen Workshops in der nächsten Runde nachholen oder auch gar nicht besuchen.
Die verschiedenen Workshops mit speziellen Themengebieten, finden ca. alle 4 – 6 Wochen statt. Die Teilnahme muss also nicht regelmäßig sein. Sie können also auch nur bei Themen, die Sie interessieren oder die Sie auffrischen möchten, beliebig teilnehmen.

Zielgruppe der Teilnehmer…

Ich möchte die verschiedenen Methoden Psychologischen Beratern, Heilpraktiker für Psychotherapie, Seelsorger, Pädagogen wie Lehrer, Erzieher, Psychologen u.ä. nahebringen.
Hier können Sie das breite Repertoire dieser Methode an der eigenen Praxis erlernen.

Bisher wurden folgende Themen der Reihe „Butter bei die Fische“ von mir angeboten:

  • Das Erstgespräch – Die Auftragsklärung/ Ziele definieren (Basis-Modul Teil 1)
  • Das Problempaket auspacken / Fragetechniken (Basis-Modul Teil 2)
  • Das Genogramm
  • Lebensskriptanalyse
  • Familienbrett
  • Timeline
  • Meine biographische Landkarte
  • Inneres Team
  • Hypnosystemische Ego-State-Arbeit
  • Visionen
  • Entscheidungen
  • Glaubenssätze
  • Innere Antreiber
  • Werte
  • Ziele
  • Konflikte
  • Persönlichkeiten
  • Die Aufstellungsarbeit
  • Die (Selbst-) Reflektion
  • Die Praxiseröffnung
  • … und es werden auch noch mehrere neue Themen folgen und alle Themen werden regelmäßig wiederholt.

Workshopleitung

Claudia Eckert – Heilpraktikerin für Psychotherapie
Aus- und Weiterbildungen in…
Psychosomatischer Medizin (R. Dahlke), Systemische Einzel-, Paar- und Familienberatung, Business-Coaching (dvct), Coach-Trainer (V.I.E.L. Coaching, Hamburg), Systemisches Familienstellen, EMDR, Hypnose, Systemaufstellung, Psychotraumatologie, Ego-State-Therapie (J. Peichl), Integrale Medizin (R.Dahlke), Diagnostik und Behandlung von chronischen traumabezogenen Dissoziationen (E.Nienhuis), Psychologische Beratung, Sozial- und Lebensberatung (BTS), Lösungsfokussierte Beratung (ZRM – Züricher Ressourcen Modell), Lizenz für Persönlichkeitsdiagnostik, Prana Healing, Praxismarketing, Kommunikationstraining…

Termine

Bei der Anmeldung bitte das gewünschte Datum mit angeben

Dienstag, der 30.11.2021 von 16:30 – 20:30 Uhr

oder
Freitag, der 03.12.2021 von 10:00 – 14:00 Uhr

(gleiches Thema)

Thema des Workshops (30.11. oder 03.12.2021):

Das Familienbrett (Aufstellungsarbeit)

Ein System ist wie ein Mobile. Alle Teile stehen miteinander in Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig. Jede Veränderung und jede Umwandlung wirken sich dadurch natürlich auch auf alle anderen aus. Das heißt, wenn wir an einer Stelle etwas verändern, verändert sich es automatisch an anderer Stelle auch. Deswegen kann eine einzige Person alle anderen im System in Bewegung kommen lassen und dadurch viele Veränderung bewirken. Hier entsteht jetzt die sogenannte Eigendynamik. Jeder von uns ist durch seine Lebensgeschichte sehr geprägt und hat sich gewisse Verhaltensmuster und Reaktionsweisen angeeignet. Diese wiederum bestimmen dann natürlich auch die aktuellen Beziehungen zu sich und anderen Mitmenschen.

Diese Methoden ermöglichen eine Darstellung von Szenen, wie einzelne Personen wahrgenommen werden oder wie sie zueinander in Beziehung stehen.
Mit Hilfe von kleinen Figuren, Blättern oder Menschen werden inneren Bilder, wichtige Menschen oder Situationen aus dem Familiensystem auf dem Familienbrett oder im Raum aufgestellt. Durch das Positionieren und In-Szene setzen der Personen zueinander, können emotionale Strukturen, Bindungen und Verstrickungen sichtbar gemacht werden und durch z.B. erstellen eines Lösungsbildes Veränderungen erkennbar gemacht werden.
Ziel ist es, kompetente Unterstützung bei der Problembewältigung zu geben. Hierzu gehört die Stabilisierung der Gefühlslage ebenso wie die Erweiterung der Wahrnehmung, Denk- und Sichtweise.
Das unmittelbare Erleben dieser nun sichtbar gewordenen Dynamik, fördert tiefe Einblicke und bringt neue Anregungen zu Tage.

Das Bauen auf dem Brett kann auch einladend wirken, um neue Zusammenhänge zu entdecken, andere Standpunkte einzunehmen und zieldienliche Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten zu erkunden. Das Familienbrett ist eine gute Alternative zum Familienaufstellen, da der Blick gut überschaubar “von oben” auf das ganze System ermöglicht wird.

Nächste Termine:

Dienstag, der 11.01.2022 von 16:30 – 20:30 Uhr oder
Freitag, der 14.01.2022 von 10:00 – 14:00 Uhr (gleiches Thema, welches noch bekannt gegeben wird)


Die weiteren Termine für Winter 2022 folgen demnächst …

Teilnahmegebühr

70,00 € pro Workshop-Tag (inklusive Skript und Getränke)
Die Tage bauen nicht aufeinander auf – nur einzelne Tage buchen ist möglich!

Ort

Claudia Eckert – Heilpraktisches Zentrum
für Psychotherapie MainKinzig
Innerer Ring 1 (Eingang im Innenhof), 63486 Bruchköbel

Anmeldung

Unverbindlich vormerken lassen!
Verbindliche Anmeldung bitte bis spätestens
2 Wochen vor dem Workshop-Termin mit Angabe des gewünschten Datums
(Do.16:30 bis 20:30 Uhr oder Fr.10:00 bis 14:00 Uhr)

Kontaktformular
Mail: info@psychotherapie-eckert.de
Tel.: 06181 – 440 66 95 oder 0176 – 41 53 41 53

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Die Workshops finden unter Einhaltung der 3G-Regel und den jeweils aktuellen Hygienevorschriften statt.

Nachweise für eine Corona-Impfung, eine Genesung oder ein negatives Testergebnis (höchstens 24 Std. alt) müssen bei betreten des Zentrums vorgelegt werden.